Wer die E1-Junioren am Nachmittag des Maifeiertages spielen gesehen hat, der konnte nach den ersten beiden Spielen nicht unbedingt davon ausgehen, dass sich die Mannschaft für die 3.Runde qualifizieren würde. Mit einer ordentlichen Leistungssteigerung in der letzten Partie und der Hilfe des Gastgebers ist es letztendlich jedoch gelungen, eine Blamage doch noch abzuwenden und eine Runde weiter zu kommen.

In der ersten Begegnung hatte man es gleich mit dem Gastgeber und großen Favoriten zu tun, welcher zwar Überregional spielt, aber in der ersten Spielhälfte nicht mehr als auf Augenhöhe mit den Fasanen agierte. Die SpVgg 1906 Haidhausen hielt das Spiel mit einem 1:1 zwar offen, war aber überraschenderweise nicht dominant. In der zweiten Spielhälfte entschied dann eine einzige gute Gelegenheit der Gastgeber die Begegnung und diese gewann die Partie mit 2:1 Toren. Die Fasane hingegen hatten in der zweiten Halbzeit keine einzige Torchance und entwickelten nach dem Rückstand zu wenig Ehrgeiz, um sich der drohenden Niederlage noch entgegenstemmen zu können.

Im zweiten Spiel traf man auf den SV Olympiadorf-Concordia, die von der Münchner Fußballschule trainiert wird und als Mitfavorit für den Einzug in die nächste Runde galt. Hätte man in dieser Begegnung nicht einen 0:2 Rückstand noch in ein 2:2 Unentschieden umgebogen, man hätte bereits jetzt die Koffer packen und nach Hause fahren können. 

Vor der letzten Begegnung gegen den TSV Turnerbund München war die Konstellation so, dass man mit nur einem Punkt drei Punkte Rückstand auf den SV Olympiadorf-Concordia hatte und auf einen Sieg der SpVgg 1906 Haidhausen hoffen musste, um weiter im Rennen um den Merkur-Cup zu bleiben. Weiter musste man selbst gewinnen und insgesamt 4 Tore gutmachen.

Bereits zur Halbzeit sah es aber schon sehr gut aus mit den Wünschen der Fasane, denn selbst lag man mit 1:0 in Führung und der SV Olympiadorf-Concordia mit 0:2 Toren im Rückstand. Noch ein Tor und man würde auf den 2.Tabellenplatz vorrücken. Diesen Gefallen taten sich die Fasane selbst und erhöhten auf 2:0. Kurz darauf fielen in der parallel laufenden Begegnung noch die Treffer zum 3:0 & 4:0 und man stand tatsächlich in der 3.Runde des Merkur-Cups. 

Um jedoch in der nächsten Runde bestehen zu können, wird es eine gewaltige Leistungssteigerung brauchen, denn der Einzug ins Kreisfinale ist noch nicht vielen Fasanenmannschaften gelungen und würde einen riesigen Erfolg bedeuten. Zuletzt schafften dieses Kunststück die jetzigen D1-Junioren (Jahrgang 2003) von Trainer Dominik Glöbl und vorher war bereits der Jahrgang 1999 & 2001 im Kreisfinale vertreten. Die Vereinsführung wünscht dem Jahrgang 2005 viel Erfolg, dass auch ihnen dieses Vorhaben glücken werde.

Alle Bilder der 2. Runde gibt es in unserer FCF Bildergalerie

 E1 2015 2016 6 Merkur Cup 2.Runde s
Die E-Junioren des FC Fasanerie-Nord mit Ihrem Trainer Alexander Kutscha