Die E-Juniorinnen haben es geschafft. Mit einer überragenden Leistung in der Saison 2015/2016 holten sie sich die nun schon 4. Meisterschaft in Folge. Zu Saisonbeginn waren die Trainer eher zurückhaltend mit den Erwartungen für die Saison, denn die Mannschaft musste komplett neu gebildet werden, da viele Mädchen gemäß dem Jahrgang zu den D-Juniorinnen gewechselt sind. Aber mit den verbliebenen Mädchen des Jahrgangs 2005 und jünger, sowie mit Zuwachs, die bis dato bei den Jungs trainiert haben, wurde eine schlagkräftige Mannschaft gebildet. 

Die bisher kleinen Mädels des Jahrgangs 2005 waren nun die Großen und Älteren und mussten Verantwortung in der Mannschaft übernehmen. Dies taten sie mit Bravour. Spiel für Spiel kamen sie immer besser in Schwung, so dass die Gegner keine Chance hatten. Die Mädels erzielten Sieg um Sieg. Von Beginn an führten sie die Gruppentabelle an. Auch beim härtesten Konkurrenten, dem FC Teutonia München setzten sie sich im Hinspiel in einer hart umkämpften Partie mit 4:3 Toren durch und behielten die Tabellenführung. Die Rückrunde verlief anfangs ebenso wie die Hinrunde. Zwar merkte man, dass die Gegner fußballtechnisch aufgeholt hatten, doch konnten die Mädels sich mit Spielfreude und Kampfwillen dennoch durchsetzen. Beim vorletzten Spiel der Rückrunde kam es dann zum Rückspiel gegen den härtesten Verfolger, den FC Teutonia München. Bis dahin hatten auch diese – bis auf das Hinspiel gegen die Fasane - jedes Spiel gewonnen.

Dieses Spiel war ein harter Kampf, da hier für den FC Teutonia die Entscheidung um die Meisterschaft auf dem Spiel stand. Dementsprechend kampfbetont ist das Spiel auch gestartet und der FC Teutonia ging früh mit 1:0 in Führung. Die Mädels vom FC Fasanerie Nord hielten jedoch dagegen und konnten bis zur Halbzeit zum 1:1 ausgleichen. In der zweiten Halbzeit fand der Gegner wieder eine Lücke in der Fasanenabwehr und erzielte den Führungstreffer zum 2:1. Die Mädels wollten sich jedoch nicht geschlagen geben und warfen alles nach vorne. Man hatte unzählige Chancen vor dem Tor von FC Teutonia, die merklich unter Druck gerieten, konnten aber den Ball nicht im Tor versenken. Nachdem man alles auf die Offensive gesetzt hatte, geriet man in einen Konter der Teutonen und mit 1:3 in Rückstand. Mit diesem Ergebnis war man Punktgleich mit dem FC Teutonia. Damit stand am letzten Spieltag gegen den Post SV München die Meisterschaft auf dem Spiel. Die Mädels mussten dieses Spiel gewinnen, um sich noch die Meisterschaft zu sichern. 

Dementsprechend nervös spielten die Mädels auch gegen den eigentlich klar unterlegenen Gegner. Zwar ging man kurz nach Spielbeginn mit 1:0 in Führung, konnte aber den knappen Vorsprung nicht ausbauen. Das nutzte der Post SV in der zweiten Halbzeit und glich zum 1:1 aus. Kurz vor Spielende erhielten wir aufgrund eines Fouls einen Freistoß. Mit aller Entschlossenheit hämmerte der FC Fasanerie Nord den Ball - chancenlos für den Torwart - ins Kreuzeck. Mit dieser Führung im Rücken ließen die Mädels nichts mehr anbrennen und sicherten sich mit dem letzten Sieg in der Gruppenrunde die Meisterschaft. 

  • Bild_01_-_SpVgg_Unterhaching_-_Meisterehrung
  • Bild_02_-_SpVgg_Unterhaching_-_Meisterehrung
  • Bild_03_-_SpVgg_Unterhaching_-_Meisterehrung
  • Bild_04_-_SpVgg_Unterhaching_-_Meisterehrung
  • Bild_05_-_SpVgg_Unterhaching_-_Meisterehrung
  • Bild_06_-_SpVgg_Unterhaching_-_Meisterehrung
  • Bild_07_-_SpVgg_Unterhaching_-_Meisterehrung
  • Bild_08_-_SpVgg_Unterhaching_-_Meisterehrung
  • Bild_09_-_SpVgg_Unterhaching_-_Meisterehrung