Fünf Spiele, noch keine Niederlage, das war nicht unbedingt zu erwarten für den Kreisliga-Auftakt des FC Fasanerie-Nord. Doch die Mannschaft scheint sich schon gleich zu Anfang behaupten zu können. Sie zeigt Moral, Kampfgeist und kann auch gegen Gegner von der Tabellenspitze mithalten. Alles in allem ein recht zufriedenstellender Auftakt für den neuen Spielertrainer Alex Schneider.

Schon im ersten Spiel setzte man ein klares Zeichen und konnte sofort den ersten Sieg verbuchen. Bei Markt Indersdorf trat man sehr effizient auf mit drei Toren in der ersten Halbzeit und sicherte so letztendlich das 3:2 Endergebnis. Anschließend sollten allerdings mit Allach 09, Waldeck-Obermenzing und Grüne Heide Ismaning drei deutlich stärkere Kaliber auf die Fasanen warten. So sah es dann auch gegen Allach lange Zeit nach der ersten Pleite aus, man lag bis kurz vor Schluß bereits 0:2 zurück. Doch vielleicht unterschätzte der Gegner den Neuling ein wenig und rechnete nicht mit solch einem eisernen Willen. Denn zwei Tore in den letzten 10 Minuten verschafften Fasanerie-Nord einen vielleicht glücklichen, aber dennoch tapfer erkämpften Punkt.

Mehr und mehr war nun festzustellen, dass vor allem die Defensive stabil und zuverlässig funktionierte, in dieser Liga eine unbedingte Voraussetzung. Dies war sicher auch der Schlüssel gegen die beiden Top-Mannschaften Waldeck und Ismaning, wo man jeweils mit 0:0 und 1:1 ein Unentschieden erzielen konnte, zuletzt sogar trotz eines Rückstandes. Sicherlich gehörte auch ein wenig Glück dazu, aber am Ende bleibt ein deutliches Ausrufezeichen stehen, dass die Fasanen auch in der Kreisliga ein gewisses Wörtchen mitreden wollen.

Nun gilt es weiterhin jedes Spiel voll da zu sein und sich Punkt um Punkt zu erkämpfen. Wie schwer das sein kann, zeigte sich im 5. Spiel bei der SpVgg Erdweg. Trotz einer zweimaliger Führung drohte nach einem Platzverweis, einem verwandelten Elfmeter für den Gegner und einem weiteren Gegentor die erste Niederlage. Aber auch hier gab die Mannschaft alles und konnte tatsächlich noch den Ausgleich erzielen. Ein erneuter Sieg wäre jetzt natürlich Gold wert, um die bisher gezeigten Leistungen auch in der Tabelle widerspiegeln zu können. Denn nur mit Unentschieden kommt man nun mal nicht sehr weit. So ist der aktuelle 8. Platz mit 7 Punkten sicher nur ein Zwischenstand auf dem Wege sich in der Kreisliga richtig zu etablieren. Wir wünschen den Jungs dabei alles Gute.

Wolfgang Lauter, Technischer Leiter

 


Ergebnisse und Tabellen

Laden...