In dieser Saison hat es nun endlich geklappt mit dem Aufstieg der Frauenmannschaft des FC Fasanerie Nord in die Kreisklasse. Nach einem guten Start in die Saison waren die Fasane mit nur einer verlorenen Partie und einem Unentschieden Herbstmeister geworden und liebäugelten erstmals mit der Möglichkeit eines Aufstiegs am Ende der Saison. Ein Wehrmutstropfen beim ersten Punktspiel war allerdings die Verletzung der Spielerin Bettina Obersojer, die sich einen offenen Bruch am Sprunggelenk zuzog. Wegen dieser Verletzung und der damit verbundenen Unterbrechung wurde dieses Spiel auch abgebrochen und zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt.

Man merkte während der kompletten Saison ganz deutlich, dass sich die Mühen der Vorbereitung (Trainingslager, Bergtour, gemeinschaftliches Grillen, Bergläufe) doch sehr positiv bei den Punktspielen auswirkten. Somit konnten in dieser Saison Spiele gewonnen werden, welche man früher auf Grund mangelnder Kondition noch haushoch verloren hätte. Da diese Erkenntnis auch bei den Spielerinnen ankam, waren sie auch bereit, während der Winterpause an ihrer Kondition zu arbeiten. 

Die Rückrunde begann dann ebenfalls sehr erfolgreich, doch stieg auch merklich die Nervosität mit den Erfolgen, denn die Mannschaft wollte in dieser Saison unbedingt aufsteigen. Beim drittletzten Punktspiel zog sich dann Franziska Wirth, Leistungsträgerin & Torjägerin der Mannschaft, einen Kreuzband- & Meniskusriss zu. Der Ausfall zeigte bis zum Ende der Partie seine Wirkung, denn es gelang nur ein Remis und der Vorsprung auf den SC Vierkirchen II schrumpfte auf nur noch einen Punkt. Noch lag es aber in den eigenen Füßen der Mannschaft, die Saison erfolgreich zu beenden.

Eine Woche später folgte ein Punktsieg am grünen Tisch, denn der Gegner war nicht zum Heimspiel der Fasanenfrauen erschien. Schließlich stand das alles entscheidende letzte Punktspiel beim SV Weiß-Blau Allianz bevor. Dort gab es zu Beginn gleich einmal einen Stromausfall und dadurch kein Licht in den Umkleidekabinen, wodurch die Nervosität wegen dieser Verzögerung stieg. Danach erschien der eingeteilte Schiedsrichter nicht und die Nerven bei den Fasanen lagen blank. Dann aber endlich der Anpfiff und ein wie erwartet zerfahrenes und von Nervosität geprägtes Spiel folgten. Trotzdem gab es am Ende ein Happy End und mit 3:1 Toren einen ungefährdeten und verdienten Sieg für die Frauenmannschaft des FC Fasanerie Nord. Damit war nach fast 10 Jahren Frauenfußball beim FC Fasanerie Nord der erste Aufstieg perfekt und es durfte ausgelassen gefeiert werden. 

Sowohl die Trainer, als auch die Vorstandschaft beglückwünschten die Mannschaft zu ihrem tollen Erfolg und hoffen, dass es in der nächsten Saison in der Kreisklasse ebenso gut laufen wird.

  • Bild_01_-_21.05.2017_-_Frauen
  • Bild_02_-_21.05.2017_-_Frauen
  • Bild_03_-_21.05.2017_-_Frauen

Frauen Meister