Die Hinrunde der Saison 2017/18 in der Kreisklasse ist fürs erste überstanden. Nachdem die Fasanerie-Frauen in der letzten Saison den Aufstieg in die Kreisklasse schafften, galt es nun, in dieser Liga auch zu bestehen. Leider lief es nicht wie geplant. Durch den Wohnortwechsel  einer Offensivspielerin, den verletzungsbedingten Ausfall einer wichtigen Mittelfeldspielerin und den kurzfristigen Ausfall der erfahrenen Torhüterin war die Mannschaft schon vor Saisonbeginn deutlich Verunsichert. 

Bei den ersten Punktspielen wurden Abseits Tore gegen den FC Fasanerie Nord gegeben und auf Grund weiterer Fehlentscheidungen der Unparteiischen gingen somit die ersten beiden Punktspiele verloren. So gefrustet ging auch bei den nächsten Spielen der Ball zu selten ins gegnerische Tor und schon musste man wieder die Punkte dem Gegner überlassen. Trotzdem war die Trainingsbeteiligung weiterhin sehr gut, nur das Wetter wurde schlechter und deswegen mussten auch zwei Punktspiele wegen Unbespielbarkeit des Platzes verlegt werden.

Danach folgte ein Auswärtsspiel bei dem man sich schon fast blamabel abfertigen ließ. Aufgrund dessen wurden nun auch Gespräche mit einzelnen Spielerinnen geführt. Auch den Fans konnte man kaum erklären, was mit der Mannschaft seit der letzten Saison passiert war. Es folgte ein weiterer Spieltag, an dem der Platz wegen Unwetter gesperrt war. Diese Pause wurde genutzt, um die Köpfe wieder frei zu bekommen und die vergangenen Spiele abzuhaken.

Anscheinend war das die richtige Entscheidung, denn beim letzten Punktspiel in diesem Jahr zeigte die Mannschaft endlich wieder ihre Form der letzten Saison. Man geriet zwar schon nach wenigen Minuten mit 0:1 in Rückstand, doch konnte man sich kurz darauf den Ausgleich erkämpften. Vor dem Halbzeitpfiff dann leider doch das 1:2 und man befürchtete schon einen Spielverlauf wie in den vergangenen Partien. Die Mädels gingen allerdings mit viel Kampfgeist und deutlichen Siegeswillen in die zweite Halbzeit. Es wurde der längst überfällige Ausgleichstreffer erzielt und man ließen jetzt auch nicht mehr locker. Der Gegner musste sich am Ende mit einem 6:2 geschlagen geben und der Gegnerische Trainer fragte ganz erstaunt, warum wir in der Tabelle ganz unten stünden.

Diesen Sieg wird die Mannschaft jetzt als Ansporn mit ins nächste Jahr nehmen, wo als Ziel der Nichtabstieg umgesetzt werden soll. Zur Überbrückung der Winterpause wird zusätzlich ein Frauen Selbstverteidigungskurs gemacht, um damit auch ein wenig das angeknackste Selbstvertrauen aufzubauen.

Bild 01 Mannschaftsfoto Frauen m