Im ersten Spiel gegen den ESV München ließen die D-Mädels nichts anbrennen und siegten fast schon ein wenig zu niedrig mit 4:0 Toren. Im zweiten Gruppenspiel folgte der Angstgegner von Schwaben Augsburg. Noch nie konnten die Fasanengirls gegen diese Mannschaft etwas ausrichten. Überraschender Weise ging das Team aber verdient mit 2:0 Toren in Führung. Man war sich scheinbar schon zu sicher, denn man fing sich in den letzten 3 Minuten durch individuelle Fehler noch 2 Gegentore ein und musste sich mit einem 2:2 zufrieden geben. Im letzten Gruppenspiel wurde Würmthal-Planegg ebenfalls verdient mit 1:0 besiegt.

Leider war man nun Punkt- und Tordifferenzgleich mit Schwaben Augburg und durch zwei weniger geschossenen Toren leider nur Gruppenzweiter. Ansonsten wäre das Finale sicher gewesen, da Schwaben Augsburg sein Halbfinale 6:0 gewann. So musste man aber gegen den amtierenden Oberbayrischen Hallenmeister Röhrmoos-Schwabhausen antreten, die zwei Regional-Kaderspielerinnen in ihren Reihen hatten. Unsere Mädels spielten von Anfang an konzentriert und gingen in der 3. Minute sogar mit 1:0 in Führung. Eigene Fehler in der Verteidigung führten leider schnell zum 2:1 für den Gegner, jedoch steckte man nicht zurück und glich auf 2:2 aus. Das Spiel war sehr spannend mit Chancen auf beiden Seiten, blieb jedoch gerecht beim Unendschieden.  Im 9-Meter-Schiessen versagten den ersten beiden Schützinnen des Gegners die Nerven und man lag 3:0 in Führung.

Die nächsten drei trafen jedoch und unsere beiden Mädels verschossen. Die Torhüterinnen mussten nun die entscheidenden Neun-Meter schiessen, wobei das Glück leider beim Gegner lag. 

Im Spiel um Platz drei war dann schnell klar, dass man Gröbenzell keine Chance lassen wollte und man gewann sicher mit 4:1 Toren und damit Bronze. Röhrmoos gewann souverän das Finale. Die Trainer waren mit den Spielen und der Leistung äußerst zufrieden und blicken erwartungsvoll auf die Rückrunde, in der es gilt zwei Abgänge zum FFC Wacker D1 zu kompensieren.

DM 2017 2018 8 DAH HM Finale