Das Turnier in Moosinning begann bei sengender Hitze mit dem Einmarsch der Mannschaften, der von einer Blaskapelle angeführt wurde. Die Spannung und teils sogar Nervosität war während der Vorstellung der Mannschaften und der Begrüßungsreden schon vielen anzumerken. Im ersten Spiel mussten die Jungfasane gegen den vermeintlich stärksten Gegner der DJK Würmtal-Planegg bestehen. In der ersten Hälfte war der Gegner zwar etwas besser, konnte aber keinen Torerfolg erzielen. In der zweiten Hälfte hatte der FC Fasanerie Nord das Spiel immer besser im Griff und konnte 2 Minuten vor Spielende den am Ende glücklichen, aber verdienten Siegtreffer erzielen. Im parallel laufenden Gruppenspiel holte der FC Puchheim gegen den Seriensieger FFC Wacker München 1:1 Unentschieden. Ein Raunen ging durch das Stadion, als der Sprecher das Ergebnis verkündete. Wacker wackelt.

Im zweiten Gruppenspiel mussten unsere Mädels dann schon gegen Puchheim ran. Für die Trainer unerwartet, spielte sich das Geschehen hauptsächlich in der Hälfte des Gegners ab, jedoch stand es bis zur letzten Minute 0:0. Dann warfen die Fasane noch einmal alles nach vorne und erzielten in den letzten Sekunden das unbestritten verdiente 1:0 zum zweiten Gruppenspiel-Sieg.

Jetzt war das nicht für mögliche geglaubte geschafft. Der FC Fasanerie Nord stand im Halbfinale. Es stand allerdings noch das letzte Gruppenspiel gegen den FFC Wacker München aus, der bei einer Niederlage sensationell nur Gruppenzweiter hätte werden können. Die Trainer hatten nun zwei Möglichkeiten: Gegen Wacker versuchen prestigevoll zu gewinnen und bei der sengenden Hitze keine Kräfte mehr für das Halbfinale zu haben oder vermehrt die Ersatzspielerinnen einzubringen. Es wurde sich für letzteres entschieden. 

Als die Fasane dann auch noch 1:0 in Führung gingen, sah man ein sichtliches Grinsen auf Seiten der FCF-Trainer. Am Ende konnte man jedoch mit dem FFC Wacker nicht mithalten, in dem man Stammspieler für das Halbfinale schonte, und verlor erwartungsgemäß hoch mit 1:6 Toren. Egal, das Halbfinale war erreicht.

Das beste Spiel lieferten die Mädels dann unterstützt durch zahlreiche Anhänger gegen den FC Huglfing ab. Ende der ersten Hälfte, beim Stand von 0:0, schoss man binnen Sekunden an die Latte, an den Pfosten und im Nachschuss knapp über das Gehäuse. Mitte der zweiten Hälfte traf dann jedoch Huglfing durch eine schöne Kombination zum 1:0 und zog verdient ins Finale ein. Im Spiel um den 3.Platz gegen den Gastgeber FC Moosinning ging den Mädels dann leider etwas die Luft aus und sie verloren mit 1:3 Toren. Am Ende stand ein toller 4.Platz beim weltgrößten E-Jugend-Turnier.

Im Finale merkte man gleich zu Beginn, dass eine Überraschung in der Luft lag. Der Seriensieger FFC Wacker München hatte scheinbar seinen Gegner anhand der Vorergebnisse unterschätzt und verlor gegen den FC Huglfing mit 0:2 Toren.

Am nahegelegenen Baggersee wurde dann mit Eis fürs Team und "Halbfinal-Sprüngen" von der Badeinsel der ereignisreiche Turniertag beendet. Den Jungfasanen ist nach dem Sieg bei der Dachauer Hallenmeisterschaft, der vorzeitigen Meisterschaft in der Liga, sowie dem Einzug ins Merkur-Cup-Finale eine sensationelle Leistung gelungen, auf die alle sichtlich stolz sein können.

Bilder vom Finale gibt es in unserer FCF-Bildergalerie

 Merkur Cup 2017