Als Kreisklassenmannschaft war man mit dem FC Ludwigsvorstadt am Niedrigsten gewertet, als im Vorfeld die Turnierfavoriten gehandelt wurden. Die 3 teilnehmenden Bezirksoberligisten spielen im Freien 2 Klassen höher, der TSV Milbertshofen als Landesligist gar 3 Klassen höher als der Stadtrandverein im Münchner Norden. In der Halle jedoch war man auch im letzten Jahr im Mittelfeld platziert und konnte gut mithalten. 

Im 1. Spiel trat man fast zu vorsichtig auf und erreichte gegen den SV Waldeck-Obermenzing ein gerechtes 0:0 Unentschieden. Gegen den TSV Milbertshofen sah man sich anschließend ständigen Angriffen des Landesligisten ausgesetzt und hatte Glück, kurz vor Ende mit nur einem Tor in Rückstand zu liegen. Milbertshofen hatte dann aber die Foulgrenze von 4 Fouls erreicht, was den Futsalregeln entsprechend mit einem 10-Meter-Strafstoss geahndet wurde. Leider war die Nervosität zu groß und auch der doppelte Nachschuss konnte nicht zum Ausgleich verwertet werden. Man verlor also denkbar knapp mit 0:1 Toren.

Im 3. Spiel gegen den FT München-Gern konnte die Mannschaft dann aber mit Hilfe eines 10-Meter-Strafstoßes den ersten Sieg erlangen. Als man sich dann kurz darauf auch noch gegen den Klassennachbarn FC Ludwigsvorstadt mit starker, kämpferischer Leistung 2:1 durchsetzen konnte, war der Druck weg und ein Mittelfeldplatz wieder sicher.

Damit begnügten sich die Jungs an diesem Winterabend in Milbertshofen jedoch nicht. Gegen den in dieser Saison noch ungeschlagenen BOL-Tabellenführer FC Schwabing 56 ging man durch eine starke Stürmereinzelleistung gegen 3 Abwehrspieler mit 1:0 in Führung. Durch kluges Stellungsspiel in der Abwehr und starke Torwartreflexe konnten die Schwabinger trotz großem Druck nicht mehr ausgleichen.

Im letzten Spiel gegen den FC Stern München machte man in der Abwehr erneut die Räume sehr eng und kam immer wieder gefährlich vor des Gegners Tor. So kam es dann auch, dass zwei schnelle Konter ruhig zu Ende gespielt wurden und zu 2 Toren führten. Das 2:0 war damit der vierte Sieg des Abends.

Was war erreicht? Man hatte 3 höherklassige Gegner geschlagen und verdiente sich durch den Sieg über den FC Stern München 10 Pizzen vom Gastgeber TSV Milbertshofen, der durch diese einzige Niederlage des FC Stern München zum Turniersieger emporstieg. Ganz nebenbei wurde man dann bei der Siegerehrung - wie auch schon im Vorjahr - als fairste Mannschaft des Turniers mit den wenigsten Foulspielen mit einem 100-Euro-Schein ausgezeichnet. Darauf kann man wirklich stolz sein. 

Hier die Abschlusstabelle:

1. TSV Milbertshofen    14 Punkte 6:2 Tore (Landesliga)
2. FC Fasanerie-Nord    13 Punkte 6:2 Tore (Kreisklasse)
3 FC Stern München     11 Punkte 7:2 Tore (Bezirksoberliga)
4. FC Schwabing 56       9 Punkte 8:3 Tore (Bezirksoberliga)
5. SV Waldeck-Oberm.   8 Punkte 5:5 Tore (Bezirksoberliga)
6. FC Ludwigsvorstadt    3 Punkte 4:11 Tore (Kreisklasse)
7. FT München-Gern      0 Punkte 1:12 Tore (Kreisliga)

B1 Junioren Mannschaftsfoto