Dass der Jahrgang 2001/2002 des FC Fasanerie-Nord im Winter außerordentlich gerne die Fußballschuhe gegen Hallenschuhe tauscht und unter dem Hallendach auf Torejagd geht, haben sie die letzten 10 Jahre schon oft gezeigt. Es wurden schon etliche Turniersiege gefeiert, doch dieser Winter scheint ein ganz Besonderer zu sein.

Anfang Januar holte die Truppe um Kapitän Leon den 2. Platz bei der Münchner Stadtmeisterschaft, gewann zudem als fairste Mannschaft gar 100 Euro und entging nur knapp dem Sieg und somit einem Besuch bei Oberbürgermeister Reiter. Bei den anschließenden Dachauer Hallenmeisterschaften, einem Turnier das immer im Januar stattfindet und über Qualifikation, Hauptrunde und Finale über 3 Spieltage läuft, war das Ergebnis noch erfreulicher. Bei der Qualifikation konnte man die Gruppenspiele klar gewinnen und verlor anschließend „glücklich“ im 9-Meter-Schießen, so dass man in die vermeintlich schwächere Gruppe eine Woche später in die Hauptrunde aufrückte.

In der Dreiergruppe wurden in Hin- & Rückspielen die beiden Halbfinalisten der Hauptrunde ermittelt. Nach einer knappen Niederlage gegen Karlsfeld und einer klaren 0:5-Schlappe gegen Günding, stand man vor den letzten beiden Gruppenspielen mit dem Rücken zur Wand. Der Trainer appellierte an die Jungs, gleich zu Beginn des Spiels mit höchster Konzentration zu Werke zu gehen. Dies führte letztlich zu einem frühen Tor und gegen eine gut gestaffelte Abwehr fand Karlsfeld kein Mittel mehr zurück ins Spiel. Gegen Günding musste der Trainer an der Taktikschraube drehen, so dass auch dieses Spiel letztlich sicher gewonnen werden konnte und das Entscheidungsspiel gegen den Zweiten der anderen Gruppe erreicht wurde. Hier besiegten die Fasane relativ klar die Freunde der JFG Dachau Land mit 3:1 Toren, was dem Erreichen des Finales der besten 4 von 23 Mannschaften des Gesamtturniers eine Woche später entsprach.

Im Halbfinale traf man auf die favorisierte, eine Klasse höher spielende Mannschaft von TSV Dachau 65. Das Spiel war sehr ausgeglichen und es gab Chancen hüben wie drüben. Trotz der langen Spielzeit mit 2 x 7 Minuten ging das Spiel torlos in die Verlängerung. Hier konnten die Fasane mit einem klugen Spielzug in Führung gehen und machten kurz vor Schluss mit dem zweiten Treffen alles klar und den Finaleinzug perfekt. Dort wartete die erfahrene Mannschaft aus Fürstenfeldbruck und wollte seinen nächsten Titel einfahren. Alles schien auch nach dem Willen des Landesligisten zu laufen, denn schon nach 2 Minuten gingen sie mit 1:0 in Führung. Mit etwas Glück und starkem Willen hielten die Fasane aber entschlossener dagegen und zeigten den mitgereisten Fans, dass der Drops an diesem Tag noch nicht gelutscht ist. Nach Wiederbeginn hatten auch die Fasane ihre Chancen und erzielten mit einem präzisen Flachschuss den 1:1 Ausgleich. Nun stand die Halle Kopf und auch die neutralen Fans standen hinter den Grün-Schwarzen. Dies half die reguläre Spielzeit und dann auch die Nachspielzeit ohne weiteren Gegentreffer zu überstehen. Das Finale musste in einem 9-Meter-Schießen entschieden werden. Alexis bewegte sich hier glänzend und hielt 2 Penalties, einer landete am Pfosten. Im Gegenzug waren die Fasane bei 3 von 4 Schüssen erfolgreich und der überraschende, nicht ganz unverdiente Sieger des Gesamtturniers. Dies wurde anschließend gebührend gefeiert.

B1 2017 2018 6 DAH HM Finale