Aktuelles

Senioren E
Fußball Herren

Senioren E

Lange hat es gedauert, bis die im Jahre 2019 gegründete Ehrenliga des FC Fasanerie-Nord zu ihrem ersten Punktspiel antreten durfte. Ausgebremst durch Corona verschob sich

Weiterlesen »

Alle Spiele

Laden...

Technische Leiter

Fußball lieben, gemeinsam kämpfen, nicht aufgeben, wieder aufstehen, Erfolge feiern und Freunde finden, das ist Herrenfußball beim FC Fasanerie-Nord e.V. Unsere drei Herrenmannschaften nehmen alle am aktiven Punktspielbetrieb teil und blicken auf viele Erfolge zurück. Habt Ihr Interesse für eines unserer Herrenteams zu spielen, dann meldet Euch bei unseren technischen Leitern Wolfang Lauter oder Richard Daser. Neben den Herrenmannschaften kommen auch die Älteren unter Euch nicht zu kurz. Mit den beiden Seniorenmannschaften Senioren A und Senioren C ist für jeden Altersbereich etwas geboten.

Bilder

Wie alles begann

Alles begann mit Fußball. Das Fundament für den heutigen Gesamtverein, aber auch für den Herrenfußball des FC Fasanerie-Nord legte die Stammtischmannschaft 1. FC Dillinger. Aus ihr ging mit der Vereinsgründung 1977 die 1. Herrenmannschaft hervor. Heute, nach 40 Jahren, spielen vier Teams im Trikot des FC Fasanerie-Nord im Punktspielbetrieb des Bayerischen Fußballverbandes. Derzeit tritt eine Elf in der Kreisklasse an, eine in der A-Klasse, ein Team in der B-Klasse und seit der Saison 17/18 ein weiteres Team in der C-Klasse. Diese beeindruckende Entwicklung ist der Lohn für die kontinuierliche Aufbauarbeit der letzten 40 Jahren. Das erste Team trat von 1977 bis 1981 zunächst nur in der Pokalrunde der Stadtwerke München an, da zu dieser Zeit noch kein eigener Platz zur Verfügung stand, auf dem man seine Heimspiele hätte austragen können. Erst mit Beginn der Saison 1981/82 fand der Club in Eschenried, auf dem Nebenplatz des FV RW Birkenhof, ein geeignetes Fußballfeld und konnte sich so endlich offiziell zum Spielbetrieb in der C-Klasse anmelden. Vier Spielzeiten später wurde die neuerrichtete Sportanlage an der Georg-Zech-Allee zum neuen Zuhause des FC Fasanerie-Nord. Diese Sportstätte war ein echter Gewinn. Die Erste trug nun auf gepflegtem Rasen ihre Spiele aus und hatte damit die besten Voraussetzungen, höhere Ziele anzupeilen. Allerdings erforderte der erste Aufstieg einen langen Atem. Erst in der Saison 1993/94 konnte dies realisiert werden. Zu Beginn der Spielzeit wurde dem Team eine besondere Ehre zu Teil. Die Spieler konnten ein Training im altehrwürdigen Olympiastadion abhalten. Dies motivierte scheinbar so, dass zum Ende der Saison, nach knapp 10 Jahren, der erste Aufstieg in der Vereinsgeschichte besiegelt werden konnte. Als Meister in der C-Klasse, stieg die Elf um den heutigen 1. Vorsitzenden Walter Schmidkonz, in die B-Klasse auf. Das Husarenstück gelang den Herren I aber in der Saison 1997/98, als man als Letzter der B-Klasse in die A-Klasse aufstieg. Dies gelang allerdings nur wegen den großen Umstrukturierungen, die der Bayerische Fußballverband im Amateurfußball vornahm. In den Folgejahren konzentrierte man sich mehr auf die Integration der nachrückenden Spieler und musste nicht zuletzt auch durch die schlechten Trainingsbedingungen, die sportlichen Ziele zurückstellen. In der Spielzeit 2012/13 sollte sich dies ändern. Man stieg als Meister der A-Klasse in die Kreisklasse auf. Mittlerweile hatten sich die Trainingsbedingungen durch die Mitnutzung der Kunstrasenflächen in der städtischen Sportanlage an der Lerchenauer Straße 270 wieder erheblich verbessert. Das Team kann seither unter besten Verhältnissen trainieren. Mit der hervorragenden Flutlichtanlage ist es jetzt möglich, auch bei Dämmerung und Dunkelheit zu trainieren. Dies bescherte dem FC Fasanerie-Nord einen regen Zulauf und wirkte sich unmittelbar auf den Erfolg des Herrenteams aus. So gelang es der Mannschaft in der Saison 2015/2016, in einem Herzschlagfinale im Relegationsspiel gegen Altomünster, den langersehnten Aufstieg in die Kreisliga perfekt zu machen. Zum entscheidenden Auswärtsspiel begleiteten 100 Fans in zwei Bussen die Mannschaft und feuerten das Team an. Mit dieser großartigen Unterstützung setzten die Fasanen ein großes Ausrufezeichen in punkto Support. In der Folgesaison merkte man allerdings gleich den Unterschied zur Kreisklasse. Die Elf ließ wichtige Punkte während der Spielzeit liegen und musste am Ende in die Relegation. Die Mannschaft gab nie auf, musste sich aber trotz großem Einsatz im entscheidenden Relegationsrückspiel geschlagen geben. Der doppelte Boden war nun das dritte Relegationsspiel, doch auch hier verlor man am Ende unglücklich und verpasste damit den Klassenerhalt. Doch gleich auf der Saisonabschlussfeier, schworen sich die Spieler um Kapitän Sven Tamas auf den sofortigen Wiederaufstieg ein.

Die zweite Herrenmannschaft meldete der Verein erstmals für die Saison 1983/84 zum Spielbetrieb an. Damals traten die Herren II noch in der sog. Reserverunde an, die an die Spielklasse der 1. Mannschaft gekoppelt war. Aufsteigen war nicht möglich. Erst mit den o.g. Umstrukturierungsmaßnahmen zur Saison 1997/98 änderte sich dies und die Herren II konnten als eigenständiges Team in der C-Klasse an den Start gehen. Anfangs tat man sich noch etwas schwer, doch mit viel Geduld und Engagement erreichte die Elf in der Saison 2003/2004 den Aufstieg in die B-Klasse. In den folgenden Jahren war das Saisonziel zunächst nur die Klasse zu halten und dabei Konstanz in die eigene Leistung zu bringen. Als dies gelang, korrigierten die Spieler ihr Vorhaben und setzten die Zeichen auf Aufstieg. In der Spielzeit 2015/16 sollten sich die Bestrebungen auszahlen. Das Team bot im gesamten Saisonverlauf überragenden Fußball und stieg direkt in die A-Klasse auf. In der abgelaufenen Spielzeit schaffte es die Elf, sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen und ihre Leistungen weiter zu stabilisieren. Auch in der laufenden Spielzeit setzt sich der positive Trend fort. Das Entwicklungspotential ist groß und die Mannschaft stößt bei weitem noch nicht an ihre Grenzen.

Die Geschichte der Herren III ist wohl eine der größten Erfolgsgeschichten beim FC Fasanerie-Nord überhaupt. In der Saison 2013/14 entschloss sich die Vereinsführung, die komplette Mannschaft der A-Junioren des Jahrgangs 1994, als 3. Mannschaft für den Spielbetrieb in der C-Klasse anzumelden. Die jungen Wilden spielten wie entfesselt auf und zeigten zudem großartigen Fußball fürs Auge. Sie begeisterten die Fans und spielten die Gegner teilweise schwindlig.

Aus der 1977ger Stammtischmannschaft erwuchsen im Laufe der Zeit vier erstklassige Aufgebote mit einem einzigartigen Teamgeist. Der große Zusammenhalt aller vier Mannschaften untereinander ist beeindruckend. Mit Ausdauer, dem festen Glauben an Erfolg, dem ruhigen, überlegten Handeln aller Verantwortlichen und der unermüdlichen wöchentlichen Arbeit mit den Spielern ist es gelungen, diese Teams zu gründen, zu fördern, weiterzuentwickeln und als feste Größen sowohl im Spielbetrieb als auch im Verein zu etablieren. Nicht zuletzt dadurch, sondern auch wegen der exzellenten Zusammenarbeit mit dem Juniorenfußballbereich steht die Zukunft im Herrenfußball auf gesunden Beinen.

Die Geschichte der Altherren-Mannschaften des FC Fasanerie-Nord, geht zurück bis ins Jahr 1992. Es gab zu dieser Zeit drei Herrenmannschaften, die am Spielbetrieb teilnahmen. Die Herren I und II, aber auch eine 1b-Elf. Das erste Seniorenteam, die Senioren A, setzte sich überwiegend aus Spielern dieser 1b zusammen. Trainiert wurde die Auswahl von Richard Daser, der später diverse Juniorenteams coachte und die Herren I bis zum Aufstieg in die Kreisliga führen
konnte.

Die zweite Senioren-Elf, die Senioren B, kam 2002 hinzu. Spielberechtigt war, wer die 40 Lenze überschritten hatte. In den ersten vier Jahren mussten einige dieser Fußballer sowohl bei den Senioren A, als auch bei den
Senioren B gegen den Ball treten. Doch die Doppelbelastung für die betroffenen Spieler wurde letztlich so groß, dass die Mannschaft der Senioren A zunächst für zwei Jahre eine Spielgemeinschaft mit dem damaligen VfB Sparta eingehen musste um danach im FC Teutonia einen neuen Partner zu finden, mit dem das Team bis heute in der Kreisklasse antritt.

Naturgemäß wurde aus dem Team der Senioren B im Jahr 2013 die Elf der Senioren C. Regelmäßig einmal pro Woche, trainieren die alten Herren und gehen als eigenständige Mannschaft in der Kreisklasse auf Punkte und Torejagd.
Im Frühjahr 2012 wurden die Kunstrasenflächen auf den städtischen Sportanlage an der Lerchenauer Straße 270 fertiggestellt. Durch die Mitnutzung der Groß- und Kleinfeldplätze veränderten sich die Trainingsbedingungen
schlagartig. So mussten bspw. in den Sommermonaten die Badegäste am Fasaneriesee nicht mehr von ihren Plätzen vertrieben werden, um trainieren zu können. Durch diese verbesserten Bedingungen konnten viele neue Mannschaftskameraden hinzugewonnen werden und auch einige, die ihre Fußballschuhe bereits an den Nagel gehängt hatten, kehrten ins Team zurück.

Für die vielen passiven Spieler gibt es seit November 2014 einen Legenden-Stammtisch, der großen Anklang findet. Hier treffen sich die ehemalige Kicker und philosophieren über alte Fußballzeiten. Auch der zur Tradition
gewordene Herbstausflug der Seniorenspieler findet im Kreise dieser Legenden statt. So bietet der FC Fasanerie-Nord auch seinen ehemaligen Spielern im Alter noch eine sportliche Heimat. Ob nun aktiv als Spieler auf Punktejagd im Altherren-ABC, oder als passive FCF-Legende!